IN ZEITEN WIE DIESEN... 31.03.2020

IN ZEITEN WIE DIESEN...

...muss man umdenken, oder?!
Nichts -oder nicht alles!- wird so sein wie früher. Es wird eine Zeitrechnung „vor“ und „nach Corona“ geben…

Ich hatte mich ja schon Anfang des Jahres entschieden, meinen etwas brachliegenden Blog wieder zu aktivieren. Neben meinem Job als „One-woman-Show“ im eigenen Onlineshop und Kreative für Prints auf Shirts und Sweatern, die meisten „handpainted“ und damit echte Unikate, wollte ich auch wieder schreiben. Das hatte ich schon als Jugendliche wahnsinnig gerne gemacht…aus dem Traum, einen Bestseller zu schreiben, ist leider nichts geworden, aber was soll’s.

Besser spät als nie…und um mit der Zeit zu gehen, warum nicht als Bloggerin?!

Mein Tag startet gegen 8, mit einer Tasse Kaffee auf unseren Stufen in der Küche sitzend, poste ich jeweils ein selbst geschossenes Foto auf meinen beiden Instagram-Profilen: arras7fashion und arras7living, beantworte dann die „Post“ meiner Follower, und scrolle mich anschließend durch all die Profile, die mir so lieb geworden sind oder entdecke neue, hinterlasse Kommentare und lasse mich inspirieren.

Anschließend geht die „richtige“ Arbeit los, meist steht ein Shooting oder Treffen mit Freundinnen/Kunden an. Texte für zukünftige Blogs werden erstellt, zumindest stichwortartig, Fotos ausgewählt und bearbeitet, dazwischen immer wieder ein Blick und Klick auf Instagram und Facebook.
Früher habe ich oft am Spätnachmittag einen zweiten Post veröffentlicht, aber seit einiger Zeit belasse ich es bei dem Einen am Vormittag.

Auch die Abende vergehen selten offline. Als Blogger kann man eigentlich nie so richtig abschalten, denn auch dann bin ich immer auf der Jagd nach einer besonders coolen Location, einer tollen Stimmung oder bahnbrechenden Inspiration.

Und was macht der Blogger am Wochenende? Also ich arbeite eigentlich fast immer, weil es mir Spaß macht! Außerdem: Instagram hat kein Weekend. Samstags und sonntags sind die User oft noch aktiver, haben Zeit und schauen sich Fotos und Stories gerne an.
Aber: ich gewöhne mir immer mehr an, das Handy auch mal zur Seite zu legen, denn nicht jedes Familienmitglied möchte gezeigt, also öffentlich, werden.

Es ist und bleibt eine Gratwanderung, ein Spagat, und wahrscheinlich braucht es einen goldenen Mittelweg. So viel wie nötig und so wenig wie möglich. Denn leider gibt es nicht nur die netten Menschen da draußen. Es gibt die Neider, die Hater, die Verrückten und die Gefährlichen. Auch das ist mir schon passiert! LEIDER!

Ich freue mich allerdings sehr, dass das Gute in den sozialen Medien -zumindest bei mir!- überwiegt und ich auf diese Weise schon viele ausgesprochen tolle und interessante Frauen kennenlernen durfte. Und vielleicht liest die Eine oder Andere ab jetzt auch meinen Blog…

Zumindest habe ich zum Schreiben als "HOMIE" momentan ein bisschen mehr Zeit, denn die Ausgangsbeschränkungen während Corona dauern noch an, für mindestens 3 Wochen.
Ich muss ehrlicherweise zugeben: die ganze Situation macht mir ein bisschen Angst.
Nicht nur, dass sich einer meiner Lieben mit dem Virus infizieren könnte, sondern auch, was das mit uns als Mensch macht, wie und ob die Wirtschaft sich wieder aufrappelt, „wir schaffen das“, wirklich?

Bei mir im Online-Shop ist es jedenfalls mehr als ruhig…LEIDER!

Trotzdem werde ich morgen wieder ein paar Shirts bemalen…STAY TUNED!

Und bleibt bitte gesund!

Eure Bärbel